„Was war denn so toll damals?“ – Veranstaltung mit Dr. Stephan Marks, Freiburg

Zum 11. März 2005 hatte der Verein zu einem Vortrag mit Dr. Stephan Marks aus Freiburg eingeladen.

„Was war denn so toll damals“Warum ist es wichtig, diese Frage zu verstehen? Was ist heute so toll, Neo-Nazi zu sein? Dr. Marks stellte Ergebnisse des Forschungsprojekts „Geschichte und Erinnerung“ vor. Durch Interviews mit alten Männern und Frauen (ehemalige SS-Männern, HJ-Führern, Wehrmachts-Soldaten, NSDAP-Mitgliedern u.a.) wurden ihre damaligen Motive erforscht: Was bewegte sie Hitler und dem Nationalsozialismus zu folgen?

Der Verlauf des Abends kann den nachfolgenden Zeitungsberichten entnommen werden. Der Vortrag kann hier nachgelesen werden: Was war denn so toll damals /

Werbeanzeigen

Harry Nieschawer besucht zum vierten Mal Bisingen

Als einen ersten Höhepunkt im Jahr 2005 ist vom Besuch von Harry Nieschawer, Florida, mit seiner Frau Ruthi vom 18.-22. April in Bisingen zu berichten.  Zum vierten Mal besucht er unser Kirchspiel und es sind wie alle Besuche von Überlebenden des KZ Bisingen unvergessliche Begegnungen. Die nachfolgenden Zeitungsberichte und Bilder mögen einen Eindruck über diese Tage geben, die am Ende zum letzten Besuch Harry Nieschawers in Bisingen werden.

Fotos (Hentsch): 1+2 Immo Opfermann/Harry Nieschawer im Gymnasium Balingen / 3 – 5 Realschule Bisingen, Schüler singen „Heveni Shalom Aleichem, Harry im Vortrag, Rektor Tröger und Bürgermeister Krüger mit Ehepaar Nieschawer / 6 In Haigerloch mit Helmut Gabeli / 7 Auf dem KZ-Friedhof Bisingen / 8 Harry im Interview / 9 Vortragsabend / 10 zu Gats bei Pfarrerin Hirschbach und ihrem Mann, Herrn Hutmaher